Kunst 16 Zürich

 

27. bis 30. Oktober 2016

 
 

 
 

Ganz im Zeichen des diesjährigen Messe-Schwerpunkts zum Thema Schweizer Kunst zeigt Hilfiker Kunstprojekte aus Luzern an der Kunst 16 eine 3-teilige Papierarbeit «Ohne Titel, 1985» und ein 24-seitiges Heft «d.w.l. das wilde lieben, 1984» von Miriam Cahn. Sie bilden neben einem 60-teiligen Zeichnungsblock «Arbeiten auf Papier 1980–1982» von Leiko Ikemura sowie einem Werk aus dem Stuttgarter Bilderbogen «HACK auf Tisch, 1979/1980» von Dieter Roth und diversen frühen Zeichnungen und Aquarellen von Martin Disler und Josef Felix Müller die Highlights am Messestand. Von Anna Margrit Annen sind zwei neue, faszinierende Collagen aus Strassenkarten ausgestellt. Eine Auswahl aus teils grossformatigen Papierarbeiten werden von Michael Noser, Christina Peretti und Martina Böttiger zu sehen sein. Martina Böttiger zeigt zudem eine Gruppe unglasierter Keramikarbeiten. Skurrile und fremde Dinge aus Natur, Wissenschaft und Alltag präsentiert die Fotografin Tatjana Erpen mit ihren geheimnisvollen Siebdrucken auf Sperrholzplatten. Aus der neuen Werkserie «Togo, 2016» von Irena Naef sind eindrückliche fotografische Arbeiten aus Afrika zu sehen. Anna-Sabina Zürrer, die letztjährige Gewinnerin des Förderpreises der Kunst 15 Zürich, ist mit einer topaktuellen Arbeit vertreten. Von Alex Silber stellen wir eine Serie von neun s/w-Fotografien aus. Sie zeigen Installationsansichten seiner Ausstellung im Jahr 1981 in der Kunsthalle Basel (fotografiert von Claire Niggli). Mit der Installation «Die Verankerung des inneren Bilds/Evolutionshorizont, 1996/2006» ist Silber auch in der Sonderausstellung Statement Schweizer Kunst prominent vertreten.

 
 

 

 
 

Die Installation «Die Verankerung des inneren Bilds/Evolutionshorizont, 1996/2006/2016» von Alex Silber in der Sonderausstellung «Statement Schweizer Kunst» an der Kunst 16 Zürich.