Barbara Maria Meyer – «Fleur trouvée»

 

28. August – 16. Oktober 2010

 
 

 
 

Seit Beginn der 1990er Jahre beschäftigt sich die in Basel lebende Barbara Maria Meyer (*1955) mit der Pflanzenwelt – sowohl mit den Gewächsen selber, als auch mit deren schematischen Darstellungen aus botanischen Bestimmungsbüchern und Enzyklopädien. «Fleur trouvée» lautet denn auch der auf Vegetatives anspielende Titel der Ausstellung, mit der die Künstlerin ihr Schaffen erstmals in der Zentralschweiz präsentiert und die zugleich die erste Schau von Hilfiker Kunstprojekte mit Schwerpunkt Malerei ist. Der Ausstellungstitel verweist aber nicht nur begrifflich unmittelbar auf Barbara Maria Meyers Arbeitsgrundlage, sondern mit seiner – angesichts der an Bezügen zu Blumen äusserst reichen Werke merkwürdigen – Singularform darüber hinaus wohl nicht ganz zufällig auf den Begriff des «Objet trouvé».

 

HKP_Ausstellungstext Barbara Maria Meyer.pdf

 
 


 
 

Pressestimmen


nlz-11-10-2010.pdf 

Kunst-Bulletin.pdf