Michael Noser – «Bilder aus dem Nasenloch»

 

19. Februar bis 1. April 2011

 
 

 
 

Mit Michael Noser eröffnet Hilfiker Kunstprojekte das Ausstellungsjahr 2011. Der in Luzern arbeitende, erst 25-jährige Künstler, Master-Absolvent des Studiengangs «Fine Arts» und Assistent am Institut Kunst der Hochschule für Design und Kunst Luzern, präsentiert sich mit seiner ersten Einzelausstellung in Luzern. Unter dem Titel «Bilder aus dem Nasenloch» zeigt Michael Noser mehre Gruppen faszinierender Zeichnungen und Malereien, die allesamt in den vergangenen rund zwei Jahren entstanden sind. In den vornehmlich auf quadratischem Papierformat und in unterschiedlicher Technik ausgearbeiteten Zeichnungen, zum Teil grosse Serien, zeigt sich eine schier unermessliche Vielfalt an bildnerischen Ansätzen: Das Flächige des Aquarells trifft auf den scharfen Strich der Tuschfeder. Energisch aufs Blatt gebrachte Bleistiftstriche werden überlagert von Markierungen in Ölkreide. Häufig formieren sich Striche und Flächen zu Figürlichem, fügen sich zusammen zu vermeintlich wiedererkennbaren Formen, ohne dass aber eine Zeichnung je zur blossen Illustration würde. Vielmehr lassen sich solcherlei «Formationen» als Bündelung von Energien und von Spannung begreifen – was diese oft spontan entstandenen Zeichnungen nicht nur mit der performativ-aktionistischen Arbeit verbindet, mit welcher Michael Noser immer wieder in Erscheinung tritt, sondern auch mit jenen berückenden grossformatigen Gemälden, die in der Ausstellung ebenfalls erstmals zu sehen sind.

 

HKP_Ausstellungstext Michael Noser.pdf