Markus Gadient

Travelin'Light

 

2. Juni bis 2. Juli 2016, Mittwoch bis Samstag jeweils 13:00–17:00
Eröffnung: Mittwoch, 1. Juni 2016, 17:00–19:00

 

 
 

 
 

Markus Gadient (geb. 1958) beschäftigt sich seit längerer Zeit mit einem der letzten Eichenhaine in der Schweiz, der beim Schlossgut Wildenstein im Kanton Basel-Landschaft steht. Die mächtigen Bäume evozieren Wachstum, Kraft und Ausdauer. Landschaftsmotive, insbesondere Verdichtungen von Bäumen, bilden im Oeuvre von Gadient den figurativen Ausgangspunkt, der von gestischen Übermalungen innerbildlich kontrastiert wird. Die abstrakten Setzungen relativieren und negieren das Dargestellte teilweise und ergänzen es zugleich zu einer spannungsreichen und komplexen Komposition von gestaffelten Bildgründen. In Markus Gadients Gemälden formiert sich das Verhältnis von Perspektive und Flächigkeit neu.
Text: Nadine Wietlisbach, in: Jurybericht Kunstkredit Basel-Stadt 2014, Copyright: Nadine Wietlisbach und Kunstkredit Basel-Stadt, 2014
 

(...) Was die Generation von MalerInnen der 1960er Jahre intensiv mit Sieb- und sonstigen Druckverfahren thematisiert hat oder die heutige Generation durch sogenannte Digital Paintings mit „copy-paste“ Shortcuts verfolgen, wird durch Gadients malerischer Duktus explizit verworfen. Minutiös erforscht der Künstler formelle wie gestische Gegebenheiten, die durch seine limitierte figurative Subjektwahl – die Bäume vom Park Wildenstein – auf abstrakte Weise freigesetzt werden.
Textauszug: Samuel Leuenberger, in: Ausstellungskatalog Kunstkredit Basel-Stadt 2015, Copyright: Samuel Leuenberger und Kunstkredit Basel-Stadt, 2015