Martina Böttiger

3. September – 11. Oktober 2014

 

 

Die neue Saison eröffnet Hilfiker Kunstprojekte anlässlich von KunstHoch Luzern mit der ersten Einzelausstellung einer vielversprechenden jungen Künstlerin. Die in Basel lebende Martina Böttiger –sie arbeitet in den Medien Zeichnung, Plastik/Skulptur und Installation– macht in der Ausstellung die Bandbreite ihres faszinierenden Schaffens erfahrbar: Sie zeigt einerseits mittel- und grossformatige Tuschezeichnungen, die vornehmlich Interieurs wiedergeben. In diesen Darstellungen treten gewisse Elemente –etwa Betten, Teppiche, Divane oder Beistellmöbel– immer wieder in Erscheinung dergestalt, dass sie gleichzeitig „gewöhnlich“ oder trivial und bedeutsam wirken. Verzerrte Perspektiven und gezielt eingesetzte Schraffuren und Strukturen lassen einen die Bilder sowohl deutlich räumlich wie auch seltsam flächig wahrnehmen. Im Zentrum der Ausstellung steht jedoch –andererseits– eine Installation mit gebrannten und glasierten Tonfiguren. An Gefässe oder Nester erinnernde Objekte arrangieren sich wie in einem modernen Kuriositätenkabinett in einer illuminierten Vitrine – Martina Böttiger gelingt es so, den Ausstellungsraum in eine eigenartige Szenerie zu verwandeln, die ihren gezeichneten Innenräumen gar nicht unähnlich ist.